Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Vor und Nachteile meiner Biokosmetik

Mittlerweile gibt es in vielen Lebensbereichen Bioprodukte und der Trend bewussten Lebenswandel weitet sich aus. Bei der Wahl meiner Lebensmittel habe ich immer darauf geachtet, dass zumindest teilweise bekannt ist, wo jene her kommen oder wie sie angebaut wurden. Da der Begriff Biokosmetik nicht geschützt ist, ist es ratsam immer auf die Zertifizierung zu achten, denn sie gibt Aufschluss über die Reinheit des Produktes. Bioprodukte Bild von Rosel Eckstein auf pixelio.de Da in Naturkosmetik keine chemischen Konservierungsstoffe eingesetzt werden, ist diese nicht so lange Haltbar wie normale Kosmetikprodukte, dafür werden häufig ätherische Öle als Konservierungsstoffe eingesetzt und sie geben der Naturkosmetik einen angenehmen Geruch. Neben Bio Make Up gibt es Bioshampoo und Biodeo. Hort sich komisch an ist aber so. :-) Der Vorteil eines Bioshampoo ist, dass es silikonfrei ist und die Haare nach dem Waschen wirklich sauber und frei von Stylingproduktrückständen sind. Das Biodeo zum Beispiel ist äußerst empfehlenswert für empfindliche Haut und die ohnehin schon gereizte Haut kann sich erholen. Bis die Tage

13.6.12 10:09, kommentieren

Werbung


Weintrauben aus biologischen Anbau / Biowein

Ja einfach ist es nicht denn, fuer den Anbau der Trauben gibt es EU-Richtlinien. Anders ist es noch bei der Verarbeitung jener Bio-Weinbeeren zu Wein. Hier arbeiten die Mitgliedsstaaten noch an den Vorgaben.
Deshalb duerfte die Bezeichnung Bioweinueberhaupt nicht auf einem Label stehen.

Korrekt ist, wenn auf der Flasche steht "Wein aus Weintrauben, aus oekologischem Anbau".
Doch viele oekologische Anbauverbaende, wie Naturland, Demeter, Bioland und Ecovin haben eigene Richtlinien zur Produktion von Biowein aufgestellt.
Informationen oekolologischer Weinanbau
Die meisten Bio-Winzer gehoeren den bereis 1985 gegruendeten Verband Ecovin an. Der oekologische Anbau vonBioweintrauben Damit der Boden vor Abtragung geschaetzt wird, reifen die Biotrauben auf fruchtbaren, begrünten Weinbergen heran. Grundsaetzlich betreiben Bio-Weinbauer extensiven Rebbau, das heisst, die Rebstoecke werden nicht so dicht gesetzt wie im herkoemmlichen Anbau. Das Resultat sind weniger Beeren an der Rebe, dafuer aber gesunde, kraeftige, aromatische Biotrauben.

Fuer Bioweine werden widerstandsfaehige Rebsorten genutzt, die kaum anfaellig fuer Schaedlinge und Krankheiten sind. Selbstverständlich ist die Anwendung von Pestiziden bei der Schaedlingsbekaempfung auf keinen Fall erlaubt. An dieser Stelle greift man auf Praeparate aus Tonerde zurueck oder ruehrt spezielle Kraeuterbruehen an.

Von der Weinlese bis zum Biowein Auf einem Bioweingut wird der Wein schonend gelesen und gekeltert. Zum Start der Gaerung setzen die Bio-Winzer Gentechnik freie und oekologisch erzeugte Mittel ein: Hefe, Bio-Traubenmostkonzentrat oder Saccharose. Um den Wein auszubauen, sind wenige Stoffe und Verfahren erlaubt. Um ihn hell zu machen, fuer den Geschmack und den Duft setzt man Mittel aus oekologischer Herkunft ein.

Konserviert wird der Biowein mit sehr geringen Mengen von Schwefeldioxid, das aber von Natur aus bei der Gärung des Weines entsteht. Der Bio-Wein wird im Weinkeller gelagert, in Flaschen abgefaellt, gekorkt und muss nun noch einige Wochen zur Ruhe kommen. So viele Sorten oekologischer Landbau im Sinne von Nachhaltigkeit ueberzeugt immer mehr Winzer und Kunden.
Eine neue Vielfaeltigkeit versprechen wiederentdeckte Rebsorten.

Wir kaufen unseren Wein im Bioladen, Bioweinhandel, Weinversand oder direkt beim Weinbauer.
Bioladen in der Region finden
Beste Preise inclusive Beratung und Verkostung gibt es direkt im Weingut, gefolgt vom Bioweinwandel mit fachlicher Beratung, dem Weinversand mit einer grossen Auswahl und dem guenstigen Supermarkt.

Ich greife gerne zum Biowein und Du?

2.6.12 17:48, kommentieren

Getreide und Biobrot

Beim Anbau von Biogetreide wird auf Mineraldünger und den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel verzichtet, eine Entscheidung, die nicht nur uns als Verbraucher sondern auch der Umwelt zugute kommt.

Durch die Transparenz der Ingredienzen fällt es auch Allergikern leicht, sich für das richtige Produkt zu entscheiden. Neben dem typischen Roggen- oder Dinkelbrot haben die Betriebe eine ganze Reihe Biorezepte für Brötchen entwickelt.

Bild von SarahC. auf pixelio.de

An sehr strenge Auflagen sind Biobäcker gebunden, die nach den Richtlinien von Anbauverbänden wie beispielsweise Bioland oder Demeter backen. Aus diesem Grund empfehle ich, auf die entsprechenden Siegel zu achten. Jene Betriebe unterliegen einer jährlichen Kontrolle, zusätzlich werden unangekündigte Stichproben getätigt.

Die Besonderheit liegt für mich in der Qualität dieser Produkte, egal ob man sich für ein kräftiges Dinkelbrot mit seinem leicht nussigen Aroma, einen dieser vielen Biokuchen oder Biobrötchen entscheidet.

Vielleicht denkt auch ihr mal da rüber nach wo ihr Brot und Brötchen kauft.

1 Kommentar 10.5.12 21:34, kommentieren

Bioladen oder Biobauernhof

Ja für mich gibt es nur 2 Varianten an Läden in denen ich meine Bioprodukte kaufe.

Nun warum eigentlich?

Im Bioladen gibt es Lebensmittel aus ökologischen Anbau, die umweltfreundlich verarbeitet wurden. Genetisch veränderte Nahrung, die es in den letzten Jahren europaweit immer häufiger gibt, werden im Biomarkt nicht verkauft und althergebracht erzeugte Lebensmittel sind im Bioladen fast nie erhältlich, falls doch sind sie üblicherweise besonders gekennzeichnet. Außer Lebensmitteln können Sie im Biomarkt auch andere Produkte wie Bekleidung und Hygieneartikel erwerben, allerdings ist die Voraussetzung für den Verkauf, dass die Produkte möglichst wenig mit Schadstoffen belastet und mit Rücksicht auf die Umwelt hergestellt wurden.

Der Biobauernhof!

Wer wissen möchte, woher die eigenen Nahrungsmittel stammen, hat u. a. die Möglichkeit auf einem Biobauernhof ein zu kaufen. Ein Biohof ist ein nach ökologischen Prinzipien arbeitender Bauernhof. Oft ist daran noch ein Hofladen angegliedert, in dem die Hoferzeugnisse verkauft werden.

Auch ein Biohof orientiert sich an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit im Anbau und in der Kundenbindung. Deswegen ist es für den Abieter wichtig langfristig hochwertiges Obst, Gemüse, Getreide und Fleisch anbauen zu können.

So werden häufig Stammkunden wie ich gewonnen, die Wert auf nachhaltig erzeugte Produkte legen und gleichzeitig ist sichergestellt, dass die landwirtschaftlichen Ressourcen adäquat genutzt werden.

Die Schlachttiere genießen so lange wie möglich die tierfreundliche Weide- und Bodenhaltung und müssen keine langen Fahrten zum Schlachter erleiden.Ich lebe zumindest in der guten Hoffnung.

Bis zum nächsten mal Ihr Lieben

 

1 Kommentar 1.5.12 19:57, kommentieren

Fleisch kaufen

Trotzdem ich meinen Fleischkonsum sehr minimiert habe, kann ich doch nicht ganz ohne.

Also stelle ich mir die Frage ob ich das Steak im Lebensmittelmarkt oder beim Biometzger meines Vertrauens hole.


Achtung wo Bio drauf steht ist nicht überall gleich viel drin. Ich dachte mal das  EG-Siegel ist sehr gut , aber weit gefehlt es ist recht kraftlos. Demeter oder Bioland zum Beispiel, haben wesentlich strengere Richtlinien, besonders beim Thema Nachhaltigkeit.

Bei den beiden finden Kontrollen in der Regel jährlich statt. Somit seit ihr bei Waren mit dem Siegel besser aufgehoben.

Natürlich hat Qualität ihren Preis und Biofleisch vom Biometzger ist relativ teuer, aber meist den Preis wert.

Die Vegetarier und Veganer werden jetzt sagen Du schaffst den letzten Schritt auch noch aber für mich die nicht ganz ohne Fleisch kann stellt sich die Frage wie haltet ihr es mit dem Fleischkauf?

Liebe Grüße eure Be a te

1 Kommentar 27.4.12 20:49, kommentieren

Die Biotante

Halli hallo

ich bin Beate und wohne im meistens schönen Berlin.

Meine Tochter hat mich zum umdenken gebracht. Welche werdende Mutti macht sich keine Gedanken über gesunde Ernährung.

Nun ist das Thema sehr Komplex und  ich werde hier immer wieder meine Gedanken zum Thema in die Welt schreiben.

Liebe Grüße Beate :-)

24.4.12 20:08, kommentieren